Elke R. Richter 

 Mein erster Roman 

Entscheidung in Afrika 

Von Berlin nach Südwestafrika

 Am 11.03.2024 erschien "Es geschah auf Kransitz", ein historischer Krimi aus dem Riesengebirge

Auf der Leipziger Messe 2024 wurden diese Leseproben am Qindie Stand 

verteilt. 



 Der Artikel "Liebe in der Kolonie" erschien am 02. November 2023 in den Nürnberger Nachrichten. 

 Mein Buch wurde mit dem Qindie-Logo ausgezeichnet. Es steht für Qualität im Independent Publishing und wurde auf der Leipziger Messe 2023 vorgestellt. 





Ich bin in Berlin geboren und aufgewachsen. Nach meinem Studium ging ich in die Schweiz und nach Indien. 


 In Deutschland arbeitete ich in einer großen Klinik, später in eigener Praxis. In der wenigen freien Zeit begann ich zu malen und zu schreiben. Ich beschrieb  meine Erlebnisse  während eines mehrmonatigen Aufenthalts in Indien. Dann entdeckte ich das Tagebuch eines alten Bekannten wieder, der 1904–1906 als Rekrut mit der Kaiserlichen Schutztruppe durch Südwestafrika zog. 




 


Wie der Roman entstand

Fast 10 Jahre recherchierte ich über die Zeit um 1900 und tauchte in die wilhelminische Zeit ein. Ich reiste in die Vergangenheit und erlebte das Leben in Berlin, die Entwicklung in der Medizin, die Arbeit der Bakteriologen im Robert Koch-Institut und der Ärzte im Moabiter Krankenhaus.


Es entstand die Geschichte von Rudolf und Dorothea.

 Über den Roman


Berlin 1904: Der Chirurg Rudolf Kampmann arbeitet im Moabiter Krankenhaus. Dort verliebt er sich in die Krankenschwester Dorothea und verliert sie. Daraufhin geht er nach Südwestafrika und begleitet als Stabsarzt die Kaiserliche Schutztruppe  

Das Robert Koch-Institut

Rudolf arbeitete auch im Institut für Infektionskrankheiten, dem heutigen Robert Koch-Institut, an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Typhus. Damit sollten die Soldaten, die nach Südwestafrika gingen, geimpft werden.

Rezensionen

Historisch gut recherchierter Roman mit viel medizinischem Wissen und einer Spur von Romantik (von Lilaleselaus)

Die Leser erfahren einiges aus der Geschichte der Medizin und lernen den beschwerlichen Alltag in einem Krankenhaus um 1900 kennen. Daneben haben wir teil an der Kolonialgeschichte, erleben die Strapazen und die unzureichende medizinische Versorgung. Ein penibel recherchierter Ausflug in die Vergangenheit (von Bellis-Perennis).

Dieses Buch ist eine große Empfehlung für alle Leser:innen, die gerne in Geschichte rund um historische Begebenheiten eintauchen (von Vonicole).

 

Meine ersten Bücher

Elke Richter reist während des Studiums nach Indien und famuliert in einem Krankenhaus. Ihre Erlebnisse in Bombay und auf den Fahrten nach Bangalore und Neu Delhi sind gefüllt von der Kultur und der Religion des Landes. Sie 
erlebt die notdürftige medizinische Versorgung und Armut des Landes, bestaunt die Sehenswürdigkeiten und nimmt an einer indischen Hochzeit. Ein Reisebericht für alle, die sich für Indien interessieren. 
Als E-Book erhältlich: ISBN 9783751997904

Sanchita erlebt auf der Alhambra die Pracht eines Maurenkönigs und findet einen Schatz, der ihr Leben verändert. Der Journalist Sebastian unternimmt in Neuseeland eine gefährliche Wanderung  fernab der vertrauten Realität. Eine Archäologin begegnet  dem verstorbenen Grafen von Saint Germain und erfährt seine Geheimnisse.  
Geheimnisvolle Geschichten entführen aus dem Alltag in die bunte Welt der Märchen und der Fantasie. 

Weitere Bücher:

Bericht über eine Reise durch Pakistan, Afghanistan und Persien in den 1970er-Jahren. Von der Hochkultur am Indus Mohenjo-Daro über Kaschmir nach Peschawar. Vom Khyber-Pass über Kabul nach Bamiyan, wo damals noch die großen Buddhastatuen standen. Zu den historischen Stätten Persiens Persepolis und Isfahan während der Zeit des letzten Schahs.  


Ihren Wunsch Ägypten will sich Elke R. Richter nach ihrem Studium erfüllen. Doch der Konflikt mit Israel eskaliert, fast alle Reisen werden abgesagt. 1971 fliegt sie nach Ägypten. Sie wagt sich in Kairos Altstadt, umrundet auf einem Kamel die Pyramiden, gerät im Karnak-Tempel in ein Fotoshooting. Die Autorin sieht  Sehenswürdigkeiten während einer touristenarmen Zeit. 30 Jahre später kehrt sie zurück.

     

Elke R. Richter wächst in der Nachkriegszeit in Berlin auf. 1956 hat sie das Glück, durch das DRK mit einem Kindertransport in die Schweiz zu fahren. In einem Dorf im Kanton Bern findet sie bei Pflegeeltern ein zweites Zuhause, Geborgenheit und Unbeschwertheit, die sie nie kennengelernt hat.  Die Kontakte bleiben bis zum  Tod der Pflegeeltern bestehen. 

 




Baron Hagen wird von seinem Freund Hugo von Setten zu erheblichen Geldausgaben veranlasst. Sein Landgut Kransitz ist bedroht, sein Bruder Eugen macht ihm Vorwürfe. Da wird Hagen hinterrücks erschossen aufgefunden. Hat Eugen den Mord begangen? Alle Indizien deuten auf ihn hin. Bis Kommissar Klodt den Fall übernimmt. 

 



Mein neues Projekt

Seit über einem Jahr arbeite ich an einem neuen Roman: Auf den Spuren meiner Familie habe ich mich im Oktober 2022 ins Havelland /Brandenburg und in ein Krankenhaus in Berlin begeben. Im Mai 2023 ging die Reise bis nach Polen und im Herbst nach Oberbayern. Zurzeit überarbeite ich das Manuskript mit einem Lektor.

Was gibt es noch zu berichten?

Wir alle haben eine Leidenschaft für etwas. Das hier ist meine! Ich schreibe auf, was mir in den Sinn kommt. Besonders auf Reisen gibt es viel zu entdecken. Und ich lerne jeden Tag etwas Neues dazu.
Möchten Sie weitere Geschichten von mir lesen?

Möchten Sie mehr wissen?

Deutschland

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.